Urlaub mit Kind in Zaandam – Tierische Idylle, Windmühlen, Stadt und viel Meer

Ich liebe die Niederlande, ganz ehrlich. Wir sind nicht aus einer kurzen Eingebung hier her gezogen, nein, wir fühlen uns hier wohl. Und aus diesem Grund freue ich mich immer wie Hulle, wenn ich einen Urlaubsbericht aus Holland lese. Und wenn ich dabei sogar noch Menschen begleiten darf, die ich kenne und gern habe – um so besser. Deswegen habe ich sofort ja gesagt, als die liebe Julia vom Blog „Frieda Friedlich“ mir anbot, einen Gastartikel über ihren Urlaub in Zaandam zu schreiben.

Urlaub Zaandam mit KindDas ist Julia mit ihrer zuckersüßen Frieda. Auf ihrem Blog Frieda Friedlich schreibt Julia über ihr Leben als Mama, stellt immer mal wieder tolle Spielsachen (Julia ist da Profi, sie ist Sonderpädagogin) und andere tolle Sachen für Kids vor.

 

 

 

Wir machen uns so ziemlich jedes Jahr aus dem Staub, wenn hier in Köln der Straßenkarneval losgeht. Wir sind nämlich ganz und gar nicht jeck und nutzen die freien Tage gerne für eine intensive Familienzeit. Raus aus dem Alltag und vor allem aber weg vom Karnevalstrubel. So haben wir schon einige Kurzurlaube in wunderschönen Städten Europas verbracht und es dürfen gerne noch viele, viele mehr werden.

Hier könnt ihr unterkommen

Diesmal hat es uns in den niederländischen Norden verschlagen. Über Airbnb bin ich auf eine unglaublich abenteuerliche Unterkunft in tierischer Idylle aufmerksam geworden und war direkt Feuer und Flamme. Guido war zunächst gar nicht überzeugt, hat sich dann aber doch irgendwann von meiner Begeisterung anstecken lassen. Unser Ziel war nämlich kein schickes Ferienhaus in nobler Wohngegend, sondern ein wirklich kleiner „Pipowagen“ (ein alter, umgebauter Wagen von Sinti und Roma) auf den rückwärtig-gelegenen Matsch-Wiesen eines kleinen Hofs auf einer Insel am Stadtrand von Zaandam.

Urlaub Zaandam mit Kind

Nach guten drei Stunden Fahrt mit dem Auto kamen wir in Zaandam an. Das genaue Ziel war schnell gefunden, die Zufahrt über eine sehr schmale Brücke uns mit unserem großen Kombi allerdings etwas zu eng und tricky. Also, legten wir die letzten 400m zu Fuß zurück. Auf dem kleinen Hof angekommen begrüßten uns direkt viele, viele Tiere. Ponys, Hühner, Enten, riesengroße Hasen, Straußenvögel, das Schwein „Willem“, eine Ziege, die wunderschöne Katze und natürlich auch die freundliche Hofhündin.

Unsere Unterkunft, der „Pipowagen“, war klein, aber liebevoll und stylisch eingerichtet. Im Grunde war es tatsächlich nur ein Ein-Raum-Wagen mit Nasszelle, aber wir fühlten uns trotz der Enge sofort pudelwohl. Einen Fernseher sucht man hier übrigens vergebens und auch das W-Lan des Hofs reicht nicht bis zum Wagen auf den hinteren Wiesen, so dass wir die drei Karnevalstage wahrlich fast ganz ohne Anschluss in die Außenwelt lebten.
Obwohl Guido und ich ja wirklich viel online sind, immer mal wieder unsere Mails checken oder gerne Online Zeitung lesen, war es gar nicht so unübel. Ich hatte mir zwar vorgenommen abends den ein oder anderen Blogbeitrag vorzubereiten, aber nach so viel Natur und frischer Luft schlief ich eh jeden Abend früh ein und hätte sowieso kaum ein Wort mehr tippen können. Unser erster Nachmittag war dann auch ruckzuck um.

Das könnt ihr unternehmen

Während wir dann unseren ersten Nachmittag mit einem Einkauf und der Tierfütterung auf dem Hof verbrachten, hatten wir uns natürlich für die anderen beiden Tage Relaxen und Sightseeing vorgenommen.
Für unseren ersten Tag im niederländischen Norden stand dann natürlich unbedingt ein Besuch am Meer auf dem Programm. Das Meer ist ja immer irgendwie der Inbegriff von Freiheit und Weite.

Urlaub Zaandam mit Kind
Wir entschieden uns den ca. 35 km entfernten Badeort Bergen aan Zee anzusteuern und schon die Fahrt über die einzige Zugangsstraße fand ich einfach wundervoll. Sie führt nämlich durch ein weitgehend bewaldetes Dünenreservat und wäre es nicht so windig und frisch gewesen, hätten wir sicherlich noch einen ausgiebigeren Spaziergang in dem Naturschutzgebiet unternommen.

So beschränkten wir uns auf einen kleinen Strandspaziergang am sehr weitläufigen Sandstrand und waren echt überrascht von den vielen Menschen, die trotz der Winterkälte dort unterwegs waren. Es war echt richtig windig und unsere kleine Frieda weinte nicht nur einmal, weil der eisige Wind etwas in ihren empfindlichen Augen schmerzte.
Wer so überhaupt gar keine Hunde mag, ist in Bergen aan Zee im Winter übrigens Fehl am Platz. Natürlich waren alle Hunde, denen wir begegneten, extrem freundlich, aber der Strand scheint gerade für Hundefreunde und ihre freilaufenden Vierbeiner ein Anziehungspunkt zu sein. Hunde – so weit das Auge reichte.

Urlaub Zaandam mit Kind

Am Strand gibt’s natürlich ein paar Imbissbuden, Cafés und Bars, die zu jeder Jahreszeit zu einer kleinen Verschnaufpause einladen. Bergen an der Nordsee schien uns schon ein recht typischer Touri-Urlaubsort mit zahlreichen Hotels zu sein. Wer etwas mehr auf Entspannung vorab von anderen Urlaubern steht, fühlt im Sommer hier wahrscheinlich eher weniger wohl.

Falls man allerdings ein paar Tage mehr im Norden von Holland verbringt, würde ein Besuch des Zee-Aquariums sicherlich auf dem Plan stehen. Schon der Vorraum des Museums mit dem riesengroßen Pottwal-Skelett sah vielversprechend und spannend aus. Unser Mini-Menschen-Mädchen jedenfalls war total geflasht.

Ein zusätzlicher Ausflugstipp mit Kindern könnte auch der große Streichelzoo „Hertenkamp Van Reenenpark“ sein, der im etwa 5 km entfernten Zentrum der Gemeinde Bergen liegt.

Besonders toll an unserer Unterkunft im holländischen Norden war nicht nur die Nähe zum Meer, sondern eben auch zum trubeligen Stadtleben. So parkten wir an unserem zweiten Urlaubstag das Auto auf dem nahegelegenen P&R-Parkplatz und fuhren mit dem „Sprinter“ (eine ganz schicke und moderne S-Bahn) in das ca. 15 Minuten entfernte Amsterdam.

Urlaub Zaandam mit Kind

Die Hauptstadt der Niederlanden ist ja sicher immer eine Reise wert und zu jeder Jahreszeit gibt es mit und ohne Mini-Menschen-Kinder immer viel zu entdecken.
Leider hat es an unserem Amsterdam-Tag den ganzen, wirklich den ganzen Tag nur geregnet und wir konnten diese wundervolle Stadt gar nicht so sehr genießen. Nach ein paar Stündchen und einer leckeren Waffel in einem Café machten wir uns recht flott wieder auf den Rückweg. Total schade, aber so nass wie wir waren, machte Sightseeing nicht wirklich Spaß.
Wer Ideen und Anregungen für einen Kurzurlaub oder Tagestrip nach Amsterdam sucht, findet im eltern.de-Portal einen netten Artikel mit einigen schönen Tipps für Familien mit Kindern.

Alles hat ein Ende

Nach 2 1/2 wunderschönen, aber kühlen, windigen und etwas verregneten Tagen machten wir uns dann auch schon wieder auf den Rückweg nach Köln, denn am Aschermittwoch ist nun mal alles vorbei – auch unser schöner Karnevals-Kurzurlaub im holländischen Norden. Wir kommen gerne wieder. Dann aber unbedingt zu einer etwas wärmeren Jahreszeit mit ein bisschen mehr Sonne und weniger Winterwind, damit wir dann endlich auch Amsterdam trockenen Fußes erkunden und erleben dürfen.Urlaub Zaandam mit Kind

Liebe Julia, herzlichen Dank dass du deine Erfahrungen und Tipps mit uns teilst. Der Pipo-Wagen sieht wirklich sehr gemütlich aus. Das könnte ich mir auch gut vorstellen.

Wart ihr schon einmal in Zaandam? Was muss man unbedingt gesehen oder getan haben?

Ich sammle übrigens gern weitere Gastbeiträge über Familienurlaube in den Niederlanden. Schreibt mich gern an, ich freue mich.

Groetjes,

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.