Minimalistischer Advent mit Kindern – 3 tolle Adventskalender in Buch-Form

Seit einigen Wochen folge ich nun schon meinen Blogger-Kolleginnen und bestaune, was sie für schöne Ideen haben, um den Adventskalender ihrer Kinder zu befüllen. Die Ideen sind wirklich prima, auf viele von ihnen wäre ich vermutlich selbst gar nicht gekommen. Und dann schrieb ich vor einigen Tagen eine Liste mit Einkäufen für Lottes Adventskalender und schaute sie mir zum Schluss noch einmal genauer an. Bis ich mir schlussendlich mit der flachen Hand vor die Stirn schlug und den Zettel zerknüllte und in den Müll warf.

Amazon Partnerlinks

Wenn ich mich an meine eigene Adventszeit zurück erinnere, dann weiß ich, dass ich es toll fand, wenn mein Vater uns abends noch eine Mandarine schälte und die ganze Wohnung danach duftete.
Ich erinnere mich an den liebevoll geschmückten Adventskranz, den meine Mutter jedes Jahr aufstellte. Und ich erinnere mich an meinen Adventskalender. Den meine Eltern liebevoll… selbst gekauft haben.
Meine Mum war nie eine Basteltante. Das war aber auch gar nicht schlimm. Ich freute mich jeden Morgen vor dem Kindergarten oder der Schule meinen Schokoladen-Adventskalender-Türchen öffnen zu können und das Bildchen dahinter, mit dem Türchen von meinem Bruder, vergleichen zu können.

Heute bin ich jedoch die Mama und ich muss sagen, ich bastel eigentlich sehr gerne. Ich finde es toll mir die Auszeit nehmen zu können und etwas zu erschaffen, auf das ich hinterher stolz sein kann. Dafür bin ich eben keine besonders gute Köchin oder Bäckerin. Ich bin lieber mit der Schere oder dem Pinsel kreativ.
Und deshalb stand für mich dieses Jahr fest: Du bastelst Lotte einen Adventskalender. Würde ich mich nicht im Beschäftigungsverbot befinden, kann ich jedoch ehrlicherweise nicht sagen, ob ich mir die Zeit dafür hätte nehmen wollen bzw. können.

Ich finde also Beides sehr wohl okay – sowohl gekaufte Kalender, als auch gebastelte. Jeder so wie er es kann und schafft.
Ich gehe eh davon aus, dass Lotte irgendwann auf einen glitzernden Lillyfee-My Little Pony- Überaschungsei-Kalender stehen wird. Und dann wird eben der gekauft. Auch gut.

Ich habe mir überlegt, wie unser Adventskalender dieses Jahr aussehen soll und habe mir ein tolles DIY dafür ausgedacht, das ich euch morgen gern präsentiere.
Die Frage war also nun, womit befülle ich diesen Kalender für eine Zweijährige?
Bei den Kolleginnen gelugt, tolle Sachen entdeckt und die besagte Einkaufsliste geschrieben. Bis bei mir die Hirnzellen wieder begonnen zu arbeiten.

Muss das eigentlich wirklich sein? Muss ich vor Weihnachten 24 kleine Geschenke einpacken, die mal mehr und mal weniger kosten? Muss ich das Kinderzimmer mit Kleinkram zupflastern und mich hinterher darüber ärgern, dass alles herumfliegt? Freut Lotte sich wirklich über neue Haarspangen oder Socken?

Die Antwort bedeutet in unserem Fall ganz klar:

Nein!

Seit Lotte geboren wurde, versuche ich die Familie immer wieder dabei zu begrenzen nicht zu viel Kleinkram zwischendurch zu kaufen, denn ich habe gemerkt, dass Lotte damit überfordert ist, wenn sie sich dieses Spielzeug aus der Kiste kramen soll. Besonders wenn es Dinge sind, die z.B. aus dem Happy-Meal stammen und total zusammenhangslos in das Sammelsurium der Spielzeugkiste landen.

Weiter geht es mir darum, dass ich mich dagegen sperre meine Kinder im Advent mit Geschenken zu überhäufen. Packe ich nun 24 kleine Geschenke ein, Jahr für Jahr, freuen sie sich dann wirklich über die Geschenke, die später unter dem Weihnachtsbaum liegen? Oder müssen sie sich dann von Größe und Wert von den Geschenken aus dem Kalender unterscheiden?

Wir haben uns also ganz klar dagegen entschieden. Das heißt aber nicht, dass es für andere Familien nicht okay sein kann. Jeder der es anders handhaben möchte, hat da sicher seine Gründe für.

Nichtsdestotrotz musste ich mich dann allerdings fragen:

Womit möchte ich den Adventskalender dann bestücken? Wie soll unsere Tradition im Advent aussehen?

Ein typischer Advent-Tag soll also bei uns dann ab diesem Jahr so aussehen:

Lotte (und irgendwann dann auch einmal ihr Geschwisterchen) dürfen den Adventskalender jeden Tag öffnen und finden darin ein kleines Stückchen Schokolade, und abwechselnd einen Weihnachtsbaumschmuck-Anhänger oder ein Teelicht.
Die Schokolade darf im Mund verschwinden und das Teelicht dürfen sie anzünden (natürlich mit Hilfe und unter Aufsicht). Dann dürfen die Kinder ihren Baumschmuck an den Deko-Tannenbaum hängen und wir lesen gemeinsam eine Adventsgeschichte vor, im Schein der Adventskerze.

Wie ihr seht geht es mir bei dieser Tradition viel mehr darum, dass die Kinder aktiv werden dürfen (Baum schmücken) und etwas tun dürfen, was nicht alltäglich ist (Kerze anzünden). Außerdem erleben wir etwas gemeinsam, indem wir uns alltäglich Zeit füreinander nehmen und die Geschichte lesen.

Klingt (zu) idyllisch? Soll es auch sein. Ich möchte meinen Kindern so lange wie möglich einen Zauber schenken, möchte da auch (ganz uneigennützig natürlich) Anteil daran nehmen und neue Traditionen schaffen.

Buecher im Advent als Adventskalender

Der nächste Schritt war dann jedoch nach einem geeigneten Buch Ausschau zu halten, das 24 kleine Geschichten enthält. Ich habe drei Bücher finden können und die stelle ich euch heute vor.

24 Geschichten im Advent

Buch Leuchte kleiner weihnachtsstern Coppenrath

 

Das Buch „Leuchte kleiner Weihnachtsstern“ enthält 24 wunderschöne Kapitel.
In jedem Kapitel steckt entweder eine Geschichte (mal kurz über zwei Seiten, mal etwas länger, über fünf), oder ein schönes Gedicht.
Die Bilder in dem Buch sind alle von dem gleichen Illustrator (Markus Zöller), die Geschichten und Gedichte stammen von 24 verschiedenen Autoren, deren Name unter jedem Text steht. Durch den gleichen Stil der Illustrationen fühlen sich die Geschichten und Gedichte, auch wenn sie aus anderen Federn stammen, zusammengehörig an und lassen das Buch insgesamt total stimmig wirken. Das gefällt mir wirklich gut.
Besonders toll finde ich auch, dass dieses Buch sowohl christliche, als auch moderne Geschichten enthält. Dadurch kann man den Kids die religiöse Bedeutung von Weihnachten erklären, ohne dass es zu traditionell wird. Für uns als Familie, in der Kirche keine große Rolle spielt, also genau die richtige Mischung.
Durch den verschiedenen sprachlichen Gebrauch, mal sehr modern und umgangssprachlich, mal traditionell in etwas altertümlicher Sprache, wirkt das Buch wirklich abwechslungsreich.
Empfohlen wird es für Kinder ab 3 Jahren. Durch die schöne Bebilderung hat Lotte aber auch jetzt schon viel Spaß damit.

Buch 13 wilde weihnachtskerle fischer verlag

Das zweite Buch „13 wilde Weihnachtskerle“ ist eher für die Schulkinder gedacht.
Erzählt wird hier in 24 Kapiteln eine zusammenhängende Geschichte von 13 lustigen Weihnachtswichteln, die auf der Suche nach einem Weihnachtsbaum für zwei Kinder sind. Auf ihrer Reise von Island nach Hamburg erleben sie lustige Geschichten, die durch die speziellen Charaktereigenschaften der Weihnachtskerle wirklich sympathisch ist.
Ich finde an diesem Buch besonders toll, dass hier selbst Kinder angesprochen werden, denen es vielleicht nicht so viel Spaß macht, einer Geschichte zu lauschen. Denn durch die humorvolle Geschichte und den liebenswürdigen Charakteren, entwickeln die Kids ganz sicher Spaß an der Geschichte.

Buch 24 Plätzchen fuer dich Rezepte Advent

Zu guter Letzt habe ich ein Buch zugeschickt bekommen, über das sich die Teenies und sicher auch die Erwachsenen freuen werden. In „24 Plätzchen für dich“, wird Tag für Tag, im Advent, ein neues Rezept für super leckere, weihnachtliche Leckereien geboten.
Mir, als Verpackungsopfer, gefällt das Cover schon so gut, dass ich wirklich gespannt war auf das restliche Design. Und die Gestaltung des Buches hat mich wirklich nicht enttäuscht. Wunderschöne Bilder und ein hübsch gestalteter Grafiktext, der dazu verständlich geschrieben ist.
Die Rezeptauswahl ist mal etwas ganz anderes, als die typischen 0815-Plätzchen-Rezepte: so gibt es beispielsweise Mini-Apfel-Chai-Kringel, Pekan-Cranberry-Cookies oder Kokos-Limetten-Makronen nach zu backen.
Doch das Buch ist mit seinem gesamten Konzept alles andere als gewöhnlich: es wird komplett auf kristallinen Zucker verzichtet, dafür kommen Ahornsirup, Kokosblütenzucker oder Früchte zum Einsatz.
Außerdem sind die Rezepte vegan, laktose- oder glutenfrei und verzichten somit auf den Einsatz von herkömmlichen Mehl. Dafür spielen dann Reismehl, Buchweizenmehl oder Kokosmehl eine Rolle in den Rezepten.
Die Einkaufsliste muss also für die 24 Rezepte gut vorbereitet sein, für Menschen, die eh vegan, lactosefrei oder auch auf Gluten verzichten, sollte das jedoch ein Kinderspiel sein.

Für alle, die gegen ein bisschen Zucker, Laktose oder Gluten NICHTS einzuwenden haben, gibt es auch die Version „Let it snow: 24 Plätzchen und Kekse für dich“. Das Buch ist genauso hübsch und hat ebenso schöne und auch ausgefallene Rezepte darin, nur eben ohne Diät ;)

 

Wären diese Alternativen denn etwas für euch? Wie feiert ihr denn mit euren Kids den Advent? Kauft ihr einen Kalender? Bastelt ihr selbst einen? Gibt es Süßes darin oder doch eher Spielzeug? Kennt ihr vielleicht noch andere Advents-Bücher?

Groetjes,

Signatur

Die im Text angegebenen Links sind Affiliate Links. Wenn ihr darüber eines der Bücher kaufen solltet, bekomme ich eine kleine Provision, die meine Arbeit als Bloggerin etwas entlohnt. Für euch entstehen dadurch keine extra Kosten.
Buch Adventskalender

Ähnliche Artikel

24 Kommentare

  1. Huhu Sarah,
    Ich bin da gelassen. Ich mache das, wie ich Lust habe. Letztes Jahr gab es Playmobil und Lego-Kalender, viel zu viel spielzeug für Minimalismus-Wunschdenken.
    Daher dieses Jahr IKEA-Kalender für alle. Und die Ola kaufte noch einen ü-Ei-Kalender. Eigentlich Sätze viel Zucker, aber was soll’s. Ich esse sonst täglich mehr (im Gegegnsatz zu den Kindern, haha).

    Ich würde mich sehr über das Buch für die Schulkinder freuen: 13 wilde Weihnachtskerle. Klingt toll in deiner Beschreibung. Passt gut uns Abendprogramm. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Hey Sarah, gelassen bin ich jetzt auch. Ich freue mich sogar schon richtig drauf. Aber wie geschrieben, ich rechne damit, dass der Minimalismus hier irgendwann weichen muss und überall kleine Ü-Ei-Spielereien herumfliegen 😂. Was ist denn in dem Ikea-Kalender drin? Kann man sich da ein Möbelstück zusammen bauen? Dann hole ich mir den auch 😁
      Ab in den Lostopf mit euch 😘

  2. Oh Deine Idee gefällt mir super gut. Bei uns gibt es dieses Jahr einen selbstgebastelten Kalender. Gefüllt habe ich ihn vor allem mit Bastelmaterial.
    In den letzten Jahren habe ich auf der Arbeit den Kindern auch immer einen Adventskalender gemacht. Das waren 24 Briefumschläge die jeden Tag eine Aktion enthielten. Z.B ein Plätzchenrezept, eine Bastelanleitung, eine Geschichte, ein Punschrezept…. So haben wir jeden Tag etwas schönes gemacht und das hat mir und den Kids soviel Freude bereitet. Wenn meine Töchter etwas größer sind werde ich das hier zuhause auch einführen. Wir würden uns hier sehr über das Buch „Leuchte kleiner Weihnachtsstern“ freuen.

    Liebe Grüße und eine wundervolle Adventszeit wünscht Euch Nina
    P.S. Folge Dir bei Insta und Facebook

    • Die Idee mit den Umschlägen gefällt mir auch sehr gut. Das behalte ich im Kopf. Danke für die Anregung, Nina 😁 Liebste Grüße

  3. Liebe Sarah, ich habe keine Kinder, daher kann ich nur von meinen Nichten und Neffen erzählen. Eine bekommt von Ihren Eltern jeden Tag eine kleine Geschichte. Morgens findet sie ein Bild der Geschichte im Kalender und je nach Zeit wird die Geschichte im Laufe des Tages erzählt. Die Zwillinge meiner anderen Cousine bekommen selbst gefüllte Kalender, meist mit selbstgemachtem Süßem oder „Gutscheinen“ für kleine Ausflüge. Sie sind jetzt übrigens 10 Jahre alt… Die Ideen finde ich richtig schön ❤️ Ich folge dir auf Facebook als Mari Na und Bloglovin als Marina. Ich würde mich sehr über die ausgefallenen Plätzchenrezepte freuen. Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit, Marina

  4. Kristin Gesche

    Also unsere 4 Mädels bekommen von uns einen selbstbefüllten, wo aber auch
    Oma und Opa etwas dazu gegeben haben :)
    Dort ist dann für jeden Täglich eine Kleinigkeit dabei, mal schokolade und mal Gummibärchen.
    Außerdem haben die drei kleineren noch einen Kalender mit kleinen Büchlein zum Vorlesen.
    Ich muss sagen das wir unsere Kinder wirklich so Erziehen, das es nicht täglich irgendwelche Geschenke oder sonstiges gekauft gibt.
    Und das merken wir auch, denn schon eine Kleinigkeit löst pure Freude aus :D
    Und das ist das was wir Vermitteln wollen.
    Vorallem für die größeren Sachen da gibts dann entweder den Geburtstag oder halt Weihnachten.

    Freuen würden wir uns hier über das Buch Leuchte kleiner Weihnachtsstern :)
    Dann hätten wir für unser Abendritual mal wieder was feines neues zum Vorlesen.

    Liebe Grüße

  5. Hallo liebe Sarah! Auch wenn ich gerade einen dieser bunten, mit allen möglichen Krimskrams (wenn auch nützlich und ohne jegliche finanzielle Ausgaben!) gefüllten Adventskalender hergestellt habe, finde ich die Idee mit den Büchern super! Wir lesen und stöbern zwar ohnehin viel in Büchern, aber da die Weihnachtszeit ja auch eine Zeit im Jahr darstellt, in der man sich mal wieder auf’s Wesentliche besinnen sollte, finde ich gemeinsame Momente auf der Couch, mit einem Buch auf dem Schoss und den Kindern links und rechts ganz toll. Ich fände ja die wilden Weihnachtskerle ganz sympathisch 😂😉🎉🎄🎅! Viele Grüße und einen gemütlichen Advent! Claudia

  6. Ich finde das eine wunderbare Idee! Den Adventskalender für meine Nichte fülle ich abwechselnd mit kleinen Süßigkeiten und kleinen Geschenken, wie hübschen Haarspangen, einem kleinen Labello, einem kleinen Nagellack und ähnlichen Dingen, über die sich Mädels freuen. Es muss bei uns nichts großes sein, das gab es in meiner Kindheit auch nicht und die Geschenke sind eher die Ausnahme – ca.jeden dritten oder vierten Tag eines. Trotzdem freut sie sich schon wieder ohne Ende darauf, weil da einfach die Tradition im Vordergrund steht und natürlich die Neugier, was es diesmal gibt.
    Deine Idee finde ich wunderschön und werde die definitiv im Kopf behalten, denn in Kürze steht bei uns Nachwuchs an :) Deshalb würde ich mich sehr über das Buch „Leuchte kleiner Weihnachtsstern“ freuen. Ich folge dir übrigens auf Facebook :)
    Liebe Grüße, Katja

  7. Ann-Kathrin Wedekind

    Hallo Sarah,
    Bei uns wird es dieses Jahr tatsächlich keinen Adventskalender geben bzw. nicht in der typischen Form. Wir haben in den letzten Jahren verschiedene Bücher mit 24 Kapiteln gehabt, und wir finden es so klasse, dass wir dabei bleiben werden. Eine sehr schöne Idee habe ich als Kind selber erlebt: jeden Tag haben wir einige Puzzle-Teile bekommen bis am 24. das Puzzle fertig war.
    Die drei vorgestellten Bücher klingen alle verlockend. In den Lostopf springe ich für das Plätzchen Backbuch. Nach deiner Beschreibung sollte selbst ich dort einige leckere Rezepte finden können 😄
    Ich folge dir bei Instagram, Facebook und Bloglovin.
    Ganz liebe Grüße

  8. Liebe Sarah, dass klingt schön. Ich erinnere mich auch am besten an diese besondere Atmosphäre, in der wir bei Kerzenschein Geschichten vorgelesen bekamen.
    Deshalb würde ich mich auch sehr über „Leuchte kleiner Weihnachtsstern“ freuen, denn so ein richtig tolles Weihnachtsbuch fehlt uns leider.
    Ich folge dir auf Facebook und Instagram :)
    Liebe Grüße Jil

  9. Wir haben einen Wichtelmann als Adventskalender, den man mit selber ausgesuchten und verpackten Geschenken befüllen bzw. behängen kann. Die Geschenke werden aber abwechselnd aufgemacht, so dass es nicht jeden Tag etwas gibt sondern eben im Wechsel. So versuche ich die Geschenkemenge zumindest etwas einzugrenzen.Gerade für ganz kleine Kinder halte ich einen Geschenke-Adventskalender auch für überflüssig, weil sie meiner Meinung nach eigentlich noch gar nichts damit anfangen können bzw. den Sinn verstehen. Je grösser die Kinder werden, umso mehr können sie einen befüllten Adventskalender aber auch schätzen und sich auch richtig freuen.Wir würden uns sehr über das Buch „13 wilde Weihnachtskerle“ freuen.
    Groetjes
    P.S. Gefolgt wird via Newsletter

  10. Heike Scardia

    Huhu meine Liebe,

    danke für diese tolle Chance!
    Auch bin ich durch die irgendwie inspiriert worden, ich find das ja wirklich ganz ganz toll wie ihr das mit dem Thema Adventskalender handhabt!
    Weihnachtsbaum-Anhänger, damit die Kinder dann den Deko – Baum selbst schmücken dürfen, kleine Teelichter – die anschließend zusammen angezündet werden,…..
    Ich finde das klasse!
    Ich fülle die Adventskalender meiner beiden Mädchen eigentlich immer unterschiedlich.
    Meine große Tochter (10) bekommt einiges an Beauty- bzw. Kosmetikprodukten hinein: kleine Cremes, Lippenpflegestifte, aber auch Ohrringe,……Schokolade darf natürlich auch nicht fehlen,…..
    Meine kleine Tochter (5) bekommt ein bisschen Schmuck hinein: Armkettchen, Haarspängchen,…. aber auch das ein oder andere Pixi Buch und ebenfalls Schokolade.

    Ich würde mich über das Buch:
    „Leuchte kleiner Weihnachtsstern“
    freuen :)

    LG Heike

    – ich folge Dir auf Facebook unter meinem vollständigen Namen

    • Hallo Heike, hui ich finde das ja total aufregend einen Teenie-Adventskalender zu befüllen. Da freue ich mich schon drauf 😱😍. Liebe Grüße und viel Glück

  11. Hoi Sarah,
    bei uns gibt es einen stinknormalen gekauften Kalender mit Schokolade. Hauptgrund: die schoencadeau’s in der Sinterklaas-Zeit und pakjesavond. Außerdem habe ich schon öfter gelesen, dass es bei selbstgebastelten Adventskalendern Gemecker gibt, weil die Geschenke darin so unterschiedlich sind von Tag zu Tag. Bücher sind immer eine gute Idee :-)
    Ich folge dir auf Instagram (kristine_importkaaskop) und würde mich sehr über das Backbuch freuen.

    Groetjes,
    Kristine

    • Hey Kristine, ich kann das gut verstehen. Ja die Niederländer machen hier ein ziemliches Bohei um Sinterklaas. Dass es zu Gemecker kommen kann, kann ich mir gut vorstellen. Dann lieber Schoki und eine Geschichte.

      Groetjes terug

  12. Hallo tolle Idee!! Ich habe auch vor Paul jeden Tag bei Tee und Kerzenschein eine Geschichte vorzulesen. Ich würde mich sehr über das Buch ‚Leuchte kleiner Weihnachtsstern‘ freuen!! Ich folge dir bei facebook und Instagram:) liebe Grüße und eine schöne Adventszeit

  13. Ein tolles Gewinnspiel! Wir würden uns sehr über das Buch „Leuchte kleiner Weihnachtsstern“ freuen! Übrigens als kleiner Tipp am Rande: Das Buch „Das große Lieselotte Weihnachtsbuch“ ist auch ganz ganz toll und ein super Adventskalender, wir sind nämlich auch minimalistisch eingestellt, wenn es ums Schenken geht. In diesem Jahr war unser Kalender sogar komplett kostenlos :) PS: Wir folgen dir auf Facebook. Habt noch einen tollen Advent!! ♥

    • Hallo Silvia, vielen Dank für den Tipp. Das speichere ich mir direkt fürs nächste Jahr ein;)
      Ganz liebe Grüße und dir auch einen tollen Advent

  14. Hoi Sarah, ein tolles Gewinnspiel. Ich bastle dieses Jahr selber. Kleine Säckchen gefüllt mit Lachgummi oder Smarties. Hinzu kommt mal ein Kartenspiel, Holzpuzzel und in Vorbereitung auf Heiligabend ‚Familie Mümmelmann‘. Größtenteils wird den Überraschungen ein zweites Spielleben geschenkt… Wir würden uns über „Leuchte kleiner Weihnachtsstern“ mega freuen. Ich folge dir auf Insta, FB & Pinterest. Eine zauberhafte Adventszeit wünschen wir 🍀🌟
    Liebe Grüße Nadine

  15. Leila Zwergentreff

    Ich habe Säckchen selbst gestaltet, die ich wieder verwende – ich mach praktische Dinge rein, die sowieso anfallen – die Kids freuen sich auch über neue Haarklammern, Badeschuhe, Mütze. Auch mal eine CD oder Pixibücher dürfen es sein. Und ich hab mal ein Schablonenset gekauft, ich glaub für 3 EUR, die 6 Schablonen verteile ich einfach. Kostet zwar etwas mehr als ein hochwertigerer Schokokalender, aber dafür ist es was sinnvolles. Die eine mag gar nix süßes, die andere nicht immer, also kommt das nicht in Frage. Ich halt einfach das ganze Jahr ausschau oder deck mich bei Spielzeugbörden z.B. mit Büchern ein, z.B. Pixis, die sind oft sehr gut erhalten und sehr günstig. So haben wir gleich neues Vorlesematerial weil sie Bücher sehr lieben und das Vorlesen auch. Mit dem tollen vorgestellten Buch „Leuchte kleiner Weihnachtsstern“ würde ich den Kids eine Riesenfreude machen! Ich finde es eine schöne Idee.

  16. Zum Basteln hab ich leider keine Begabung aber evtl.krieg ich Deinen nächsten Jahr hin:-)
    Wir haben unserer Süssen wieder den Pixi Kalender gekauft…da sind 24 kleine Bücher rund um Weihnachten drin. Da wird jeden Tag eins vorgelesen.
    Ich hätte gerne das Backbuch und folge Dir hier und auf fb.
    Liebe Grüsse

  17. Ich bin gerade über viele Umwege auf deinem Blog gelandet und ganz begeistert :-) das Buch 13 wilde Weihnachtskerle ist gleich bei mir im Warenkorb gelandet – Danke für den Tipp :-) du hast jetzt eine Leserin mehr! Liebe Grüße vom Niederrhein

    • Guten Morgen, Pamela. Da bin ich aber froh dass du diese Umwege auf dich genommen hast ;) Herzlich Willkommen. Ich freue mich immer wenn die Community wächst. Trag dich doch gern für den Newsletter ein oder folge dem Blog auf Facebook, Twitter oder Instagram, dann verpasst du nichts. Und ich freue mich immer über Kommentare und Unterhaltungen. Schön dass du da bist. Liebe Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar zu Kristin Gesche Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.