Liebe Mama, du bist doof! – Brief einer entthronten Prinzessin

Im Zuge meiner Wochenbett-Vertretung bekam ich vor einigen Wochen einen Text von einer meiner Lieblings-Bloggerinnen geschenkt. Auch sie ist vor gar nicht all zu langer Zeit zum zweiten Mal Mama geworden und ich merke immer wieder die Parallelen zwischen unseren beiden ältesten Mädels. Als ich den Text zum ersten Mal las, saß ich mit meinem Babybauch auf dem Sofa und musste ein paar Tränchen verdrücken. Ich ahnte ja noch nicht, dass dieser Text unsere Prophezeiung werden sollte.

 

familieberlin, ein Blog aus Berlin, über Berlin(s) und von Berlins. Denn wir leben nicht nur hier, wir heißen auch so. Auf dem Blog schreib ich, Bella, Mama von miniberlin (*02/2014) und babyberlin (07/2016) und verheiratet mit herrnberlin. Seit 2014 schreibe ich mit Herz und aus Leidenschaft, manchmal witzig, immer ehrlich und offen. Auf dem Blog dreht sich alles um Leben, Lifestyle, Kinder und Baby-Themen…und um uns natürlich!

 

Liebe Mama, du bist doof!

Mama, weißt du? Ich bin große Schwester geworden. Dein Bauch war gestern noch kugelrund und nun ist da dieses kleine Wesen. Ich habe jetzt mein eigenes Baby, kann es knuddeln, küssen und vielleicht auch mal wickeln. Darf ich? Ich bin mächtig stolz auf meine kleine Schwester, sie ist so süß. Ich bin hibbelig, aufgeregt und unsicher, seitdem sie da ist. Was darf ich machen? Manchmal bin ich zu laut, manchmal zu übermütig. Meine Gefühle sind so durcheinander, dass ich mich oft selbst nicht verstehe. Das darfst du mir nicht böse nehmen.

Ich werde wüten, toben, traurig sein. Mama, du bist doof…manchmal. Vielleicht haue ich dich, vielleicht suche ich deine Nähe. Fakt ist aber: ich brauche dich. Zum Halten, Kuscheln und zum Leiten durch die neue Situation. Denn warum darf ich manchmal nicht auf deinen Arm, aber das Baby schon? Wer bestimmt, dass ich jetzt groß sein muss? Das will ich nicht, Mama. Ich will klein sein und auch ein Baby. Ich will mich nicht anziehen, nicht essen und auch nicht schlafen ohne dich ganz nah bei mir zu spüren. Und laufen kann ich auch nicht, denn ich bin das Baby hier, hörst du?

Papa sagt, ich soll dir helfen und dich unterstützen. Aber was soll ich tun? Ich brauche doch selbst noch Hilfe. Will alles gleichzeitig und oft zu schnell. Mama, lies mir vor, spiel mit mir und fange mich. Das Baby kann warten, finde ich. Doch du siehst das anders. Reagierst so schnell, wenn es weint oder traurig ist. Dann komme ich dazu, nehme meine Schwester in den Arm. „Mama und Lotte sind da“, sage ich dann immer. Denn das stimmt. Ich liebe meine kleine Schwester. Freu dich schon drauf, wenn ich sie zum Lachen bringe und wir unsere ersten Pläne schmieden. Du wirst schon sehen, Mama.

Und wenn sie fällt, dann will ich sie fangen. Außer, ich habe sie geschubst, dann sage ich dir, sie ist gestolpert. So wie neulich, als du wissen wolltest, wer die Gabel runtergeworfen hat. „Das Baby!“ habe ich gesagt und du hast gelächelt. Hast mich auf den Arm genommen und bist ins Kinderzimmer gelaufen, wo das Baby friedlich brabbelte. „Wie soll das Baby sowas machen?“ hast du mich gefragt. Na ok Mama, vielleicht bin ich doch schon manchmal etwas groß, aber vergiss nicht, ich bin auch immer ein bisschen klein, ok?

Eifersüchtig aufs Baby Entthronung

Liebe Bella,

ich danke dir von Herzen. Als hier alles drunter und drüber lief, habe ich mir deinen Text noch einmal durchgelesen und ich konnte mich wieder besser auf Lottes Situation einlassen. Denn eigentlich sagt sie mir mit ihrem Verhalten genau das, was dieser Brief so schön beschreibt.

Und ich möchte jedem Bellas Blog ans Herz legen, denn genau da ist er richtig. Bella schreibt so wunderschöne Texte, schafft es einen Perspektivwechsel einzubringen und macht sich so oft Gedanken, die es einfach wert sind, festgehalten zu werden. Also husch, ab auf ihren Blog ;)

Ähnliche Artikel

1 Kommentare

  1. Sabrina

    oha das hätte ich vor gut nem anderthalb Jahr gebraucht ;) da ging es hie rau wie in der Hölle,denn auch wenn mir klar war,dass der Große eifersüchtig sein würde, war mir das Ausmaß nicht klar…Danke dennoch, für alle denen es noch hilft…und ja, es wird besser :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.