Kugelbäuche wohin das Auge reicht – Babyboom 2016

Wir stehen noch ganz am Anfang des Jahres und bereits zum Jahreswechsel gab es so viele schöne Nachrichten, was den Zuwachs in einigen Familien betrifft. Nicht nur meine liebe Tante wird uns zum dritten Mal mit einem kleinen Menschen erfreuen, sondern auch in meiner Blogger-Blase gibt es einige, die planen 2016 ein süßes kleines Bündel in ihren Armen halten. Und bei so vielen Meldungen um mich herum, bleibt die Frage natuerlich nicht aus:

Wird 2016 einen Babyboom erleben?

Vor einigen Wochen gab es zu dem Thema auf dem Blog von Mama on the Rocks ein heißdiskutiertes Thema: Eine Welle geht durch Bloggerville. Schwangere und Kinder zuerst! Und Severine hat mit ihrer These, dass es 2016 so hip zu sein scheint schwanger zu sein, dass gerade jeder um sie herum mit einer freudigen Nachricht um die Ecke kommt, in Bloggerhausen ganz schön was aufgewirbelt.

Dieser Dominoeffekt hat jedoch natürlich nicht wirklich was mit einem Trend oder einer Epidemie (scherzhaft) zu tun, sondern viel mehr mit dem sogenannten Effekt der selektiven Wahrnehmung.
Das menschliche Gehirn ist nämlich ständig auf der Suche nach Mustern in unserem Leben. Gerade wenn wir uns (bewusst oder unbewusst) mit einem bestimmten Thema auseinander setzen, nehmen wir jedes Indiz und jede Information beiläufig auf, die etwas mit diesem Thema zu tun hat.

Aber gerade aus diesem Grund, setze auch ich mich mit diesem Thema auseinander. Lotte ist nun knapp 18 Monate alt. Bin ich bereit ein zweites Mal schwanger zu werden? Möchte ich meine neugewonnene Freiheit, die die Selbstständigkeit eines Kleinkindes so mit sich bringt, direkt wieder aufgeben? Gibt es nicht noch so viele Momente mit meiner Tochter, die wir nicht erst einmal nur zu dritt genießen wollen? Stimmt der Zeitpunkt und passt es finanziell? Und vor allem: Werde ich mir nicht tierisch vor die Stirn klatschen, wenn das zweite Mal die Wehen einsetzen und mich Fragen, wie ich DAS nur vergessen konnte?

Momente fürs Herz

Und dann kommen mir einige Videos in den Kopf, die ich damals in meiner Schwangerschaft angesehen habe und die mir gezeigt haben, wie wundervoll doch dieses ganz besondere Erlebnis ist. Und weil ich ja nicht fies sein möchte, werde ich diese gefühlvollen Aufnahmen gern auch mit euch teilen:

Eine Geburt Zuhause, mit einer Wanne im Wohnzimmer und Post-its als Motivation:

Das Warten auf die richtigen Wehen-Abstände. Eine Wassergeburt in einem Geburtshaus:

Eine wunderschöne Hausgeburt, bei der die Familie anwesend sein kann:

Dieses Video zeigt, dass ein Kaiserschnitt genauso emotional sein kann, wie eine natürliche Geburt:

Und, ist euch die Lust auf ein 2016-Baby nun vergangen oder zucken die Lenden nun doch endgültig? Ich finde es einfach immer wieder atemberaubend diese emotionalen Situationen anzusehen. Okay ehrlich gesagt, sehe ich eigentlich nicht viel davon, weil der Wasserstand in meinen Augen rapide steigt, wenn ich die Geburt eines Baby sehe.

Kugelrund in Hollywood

Nicht nur die Creme de la creme in meiner Blogosphäre trägt ihn mit stolz, auch einige Celebrities werden in diesem Jahr ihren Bauch mit stolz tragen. Hier habe ich für euch einige werdenden Eltern zusammen getragen, für die der Erfolg im Showbiz dieses Jahr eher zweitrangig sein wird:

[masterslider id=“12″]

Baby-Bloggerhausen

Ich fand es in meiner Schwangerschaft total schön die Schwangerschaft von anderen Mamas verfolgen zu können und es gab einige Mama Blogs, die ich zu der Zeit wirklich verschlungen habe (und es heute auch noch tue). Wenn ihr auch Lust habt, den strahlenden Kugelbauch-Blogger-Mamas bei ihren Schwangerschaftsgebrechen, den Freuden und Sorgen, und dem alltäglichen Wahnsinn zu begleiten, dann schaut doch mal herein bei:

Familie-Berlin    Bella Berlin, die ihr zweites Kind – Baby Berlin – erwartet 

Runzelfüsschen    Andrea schenkt ihrem Runzelfüsschen bald ein Runzelgeschwisterchen

Geborgen wachsen    Susanne Mierau freut sich gemeinsam mit ihrer Familie auf Baby Nr. 3

Schlaflose Muttis    Für Nicole hat das lange Warten in kürzester Zeit bereits ein Ende 

Mamamaniablog    Cynthia erwartet ebenfalls ihr drittes Kind und berichtet auf ihrem Blog 

Stillzwerg    Verena befindet sich mit ihren Zwillingen ebenfalls schon auf der Zielgeraden

Liebling, ich blogge jetzt    Ganz frisch eingetroffen ist die Nachricht von Alina

Ich wünsche allen Bloggerinnen eine wunderbare Schwangerschaft, viel Gesundheit für Mama & Baby und erwarte sehr gespannt die ersten Bilder vom Nachwuchs.

Auf dem Blog von Fräulein Nullpunktzwo, die übrigens auch gerade schwanger ist, gibt es außerdem eine Storchenliste. Hier haben sich noch weitere Blogger eingetragen, die in diesem Jahr ein Baby erwarten. Rüberhüpfen lohnt sich!

So und nun seid ihr dran? Schwanger oder nicht schwanger, das ist hier die Frage :D

Und was mich betrifft: das Jahr ist ja noch lang ;)

 

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Hahhaha! Also wenn du jetzt schwanger wirst ist deine Erste schon über zwei wenn das Geschwisterchen kommt. Meine Beiden sind nur 15,5 Monate ausseinander. Ich will dir nichts vormachen: das erste Jahr war hart. Aber jetzt wird es immer besser und die Hoffnung ist natürlich das sich die Beiden später so nah sind wie es irgend geht.
    Sie streiten zu hause viel, welche Geschwister tun das nicht, aber wenn sie sich im Kindergarten über den Weg laufen (sie sind in verschiedenen Gruppen) dann sind die Umarmungen wohl viele und küsschen auch und jede Menge Albernheiten. „Beste Freunde“ sagen die Kindergärtnerinnen 😂👏🏼 das ist schön zu hören!
    Und was Dich und deine Bereitschaft schwanger zu werden angeht: frag dich mal so rum – wie wird es aussehen und sich anfühlen (nur für dich) wenn der Abstand zw deinen Kindern grösser ist? Wird es einfacher/angenehmer für dich wenn Kind 1 schon ganz aus den Windeln etc ist? Das ganze „Spektakel“ noch mal von vorne angehen wenn, es grad vorbei ist?
    Für mich war das der Hauptauslöser meine so kurz hintereinander zu haben. Für mich war die Vorstellung von vorne anzufangen (auch körperlich, gerade nochmal schwanger zu werden, wenn uch grad meinen Körper wieder in Form gebracht habe), schrecklich. Aber das ist ja bei jeder anders ;)

    • Ja Nic,mach mir ruhig Hoffnungen. Das wird sicher alles ein Kinderspiel, so mit zwei Kids – hahaha.

      Nee mir geht es hauptsächlich darum, dass mein Bruder und ich 5 Jahre auseinander waren. Ich fand das als Kind richtig doof, denn als ich gerade in der Spielphase war, konnte ich mit ihm noch nichts anfangen und als ich in der Pubertät war, nervte er mich mit seinen Albernheiten ungemein. Ich habe aber auch großen Respekt davor zwei so junge Kids zu haben. Allerdings merke ich bei Lotte auch, dass sie immer selbstständiger wird, von Monat zu Monat und da wird es mit knapp 3 Jahren, die sie dann alt wäre, sicher auch schon ein bisschen besser verstehen können und auch mithelfen wollen. Mal sehen :D

      LG und danke für deine Rückmeldung :)

  2. Um auf Deine Frage zu antworten: Definitiv schwanger! ^^
    Einen kurzen Altersabstand von 18 Monaten fand ich anfangs auch recht anstrengend und würde ich nicht noch einmal machen, auch wenn die beiden jetzt mit 3 1/4 und 1 3/4 eine super Zeit zusammen haben.
    Was ich Dir aber empfehlen kann: gut 3 Jahre Abstand, vor allem wenn das ältere Kind ein Mädchen ist. Meine Grosse konnte ich wunderbar auf die Veränderungen vorbereiten und sie hat z.B. dann ihre Puppen gestillt. Auch als das Geschwisterkind dann da war, konnte sie mir z.B. die Wasserflasche bringen und verstand vollkommen, warum Mama erst fertig stillt bevor sie puzzeln kann.

    Ausserdem kommt es sowieso immer etwad anders, als man plant ;)

    Liebe Grüße und Danke fürs verlinken!!! Frl. Null.Zwo

  3. Also… 19 Monate Abstand kann ich gerade, mittendrinfeststeckendundschimpfend, echt so gaaaaaar nicht empfehlen. Tendiere da auch eher zu den klassischen 3 Jahren, wie das Frollein 0.2 es vor mir bereits sagte. Bei mir startet nächste Woche eine Interview- und Artikelreihe zum Thema. Vielleicht gibt das noch neue Anhaltspunkte ;-)

    Und… Den richtigen Zeitpunkt gibt’s doch eh nicht :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.