Kinderbücher für Geschwister als Vorbereitung auf das Baby

Kinderbücher_Geschwister_SchwangerschaftWenn ihr das erste Mal ein Baby bekommt, erzählt ihr es freudig euren Freunden und der Familie. Werdet ihr aber zum zweiten Mal Eltern, gibt es da einen Knirps der es auch erst einmal verstehen muss, was da eigentlich in den kommenden Monaten auf die kleine Familie zukommt. Natürlich hängt es dabei vom Alter ab, wie gut die Geschwisterchen diese neue Situation verstehen. Ich gebe euch heute Tipps, wie ihr das Thema mit euren Erstgeborenen besprechen könnt und zeige euch unsere Lieblingsbücher für werdende Geschwister.

Affiliate-Links

Aus meiner Arbeit als Sozialpädagogin weiß ich Bücher als Hilfsmittel wirklich zu schätzen. Irgendwie sind sie eine tolle Verbindung zwischen der Erwachsenen-Welt und der fantastischen Welt der Kinder. Ein paar liebevoll gestalteten Bilder und ein Einband können dir als Elternteil einen besonderen Draht zu deinem Kind reichen. Dinge die sonst vielleicht schwer fallen zu besprechen bekommen so für Kinder eine Bedeutung.

Reden ist goldwert

„Das versteht sie doch noch gar nicht.“ oder „Dafür ist er doch noch zu jung!“ sind Sätze, die ich von anderen Erwachsenen nicht selten genug zu hören bekommen habe. Eigentlich sehr überheblich, denn woher sollen wir wissen, wie die Kinder gewisse Dinge verstehen und auffassen. Dass sie die Tragweite von manchen Dingen noch nicht einschätzen und interpretieren können, davon können wir ausgehen. Aber dass sie Veränderungen nicht bemerken ist schlichtweg falsch. Auch ich habe damals gedacht, dass Lotte zu jung wäre, um zu verstehen, dass der Papa für ein halbes Jahr nur noch am Wochenende Heim kommt. Weit gefehlt.

Kinder sind sehr sensibel. Sie beobachten und haben eine feine Antenne für Veränderungen. Sie sind zwar anpassungsfähig und gewöhnen sich schnell an eine neue Situation, ob sie diese Veränderung allerdings positiv oder negativ auffassen und wie sie mit der Veränderung umgehen, hängt nicht zu letzt davon ab, wie wir Erwachsenen sie heranführen und auch auffangen. Und Themen nicht anzusprechen, nur weil wir denken, dass die Kids sie noch nicht verstehen können, ist eigentlich immer fatal.

Deshalb mein Tipp: Auch wenn ihr der Meinung seid, dass die Kinder die Situation noch nicht einschätzen können, oder wenn ihr das Gefühl habt, euer Kind interessiert sich nicht für die Veränderung – besprecht es trotzdem. Sprecht es immer wieder an, verweist darauf, dass sich bald eine neue Situation ergeben wird und zeigt eurem Kind, dass dieses Thema wichtig für euch ist. Nur so kann es sich an die neue Situation heran tasten.

Kinderbücher für Geschwister als Vorbereitung

In unserem speziellen Fall bedeutet das: bereitet euer Kind früh genug auf das neue Geschwisterchen vor. Spätestens wenn die ersten Begleiterscheinungen der Schwangerschaft deutlich werden (Mama muss sich ständig übergeben oder der Bauch wächst), sollte das ältere Geschwisterkind in die Situation eingeweiht werden, denn es wird die Veränderung so oder so bemerken.
Dabei gibt es natürlich eine Menge Möglichkeiten, wie ihr euer Kind an der Schwangerschaft teilhaben lassen könnt. Ein paar Tipps dazu werde ich euch gern demnächst nochmal geben.

Heute möchte ich aber auf Bücher als Hilfsmittel eingehen, um die neue Situation besser begreifbar zu machen. Denn ich bin auf eine Reihe Bücher gestoßen, die nicht nur tolle Bilder enthalten (auch schon für ganz Kleine), sondern auch sehr anschaulich zeigen, was da eigentlich in der nächsten Zeit auf die gesamte Familie so zukommen wird.

Tipps: So könnt ihr die Bücher nutzen

  • achtet auf die richtige Stimmung. Kinder haben nicht immer Lust sich ein Buch anzusehen und erst Recht nicht immer Lust über das Thema Baby zu sprechen. Wartet bis Fragen aufkommen oder ihr durch eine bestimmte Situation gut überleiten könnt (wie z.B. „Mama kann dich leider nicht auf den Arm nehmen. Komm, wir können aber dieses Buch anschauen und kuscheln und ich zeige dir, warum ich dich nicht mehr so häufig tragen kann.“). Seid auf jeden Fall immer bereit, wenn euer Kind von allein mit dem Buch zu euch kommt. Vielleicht möchte es sich gerade jetzt mit diesem Thema auseinander setzen
  • Zieht Vergleiche. In dem Bauch wird der große Bauch der Mama abgebildet? Schiebt euer Shirt hoch und lasst euer Kind euren Bauch begutachten. Oder wird in dem Buch gezeigt, was ein Baby alles so braucht? Geht mit euren Kids doch mal durch, was ihr alles bereits für das Baby gekauft habt. So kann euer Kind die Verbindung zwischen dem Buch und dem echten Leben besser (be)greifen.
  • Fragt nach. Gerade wenn es um die Gefühlswelt eures Kindes geht, sind Bücher ein tolles Mittel zum Zweck. „Schau mal, der Julian hält sich die Ohren zu, weil das Baby so sehr weint. Ist dir das Baby auch manchmal zu laut?“ oder „Hier kommt die Tante und passt auf Julian auf. Sollen Oma und Opa auf dich aufpassen oder lieber dein Onkel?“. Wenn die Kinder das Gefühl bekommen, dass auch ihre Bedürfnisse zählen, fühlen sich sich weniger zurückversetzt und mehr verstanden.

Und hier nun zu unseren liebsten Büchern für Kleinkinder (klickt auf die Bilder und ihr gelangt zu Amazon):

Hallo Baby, wann kommst du?

Unser absoluter Favorit. Das Buch ist wirklich liebevoll illustriert und schafft es die Veränderungen wirklich kindgerecht zu erklären. So findet es Lotte zum Beispiel unheimlich witzig, dass Julians Mama sich ihr Käsebrot mit dem Baby teilt.

Das Buch beschreibt wirklich genau, was so eine Schwangerschaft alles beinhaltet: ein größer werdender Bauch, die Besuche beim Arzt inklusive Baby-TV, dass das Baby irgendwann keinen Platz mehr im Bauch hat und Mama und Papa deswegen Julian bei der Tante lassen, damit das Baby kommen kann.
Besonders wertvoll finde ich auch, dass kein Geheimnis daraus gemacht wird, dass das Baby auch mal laut werden kann. Ich denke es ist wirklich wichtig auch die Schattenseiten der neuen Situation mit dem Kleinkind zu besprechen.
Zum Schluss kommen Oma und Opa zu Besuch, während die kleine Familie gemeinsam im Bett liegt und die Viersamkeit genießt. Dadurch wird dem Geschwisterchen direkt vermittelt: Wir sind dann vier und gehören alle zusammen.

Es ist wirklich ein schönes Buch und ich kann es auch für große Schwestern empfehlen – Lotte schafft es sehr gut die Geschichte dabei auf sich zu beziehen.

Unser Baby

Wir lieben die Reihe vom Ravensburger-Verlag. Wie auch die anderen Bücher aus der Wieso?Weshalb? Warum?-Serie ist auch dieses hier mit Aufklapp-Elementen versehen. So kann euer Mini beim Lesen also Mamas Bauch aufklappen, um zu sehen, wie das Baby darin liegt und gemeinsam mit euch raten, welche Dinge ein Baby denn nun so benötigt und welche nicht.

Lotte findet es toll die Klappen zu betätigen und zu entdecken, was dahinter steckt. Ich denke gerade bei Kindern, denen beim Buch anschauen und vorlesen manchmal die „Action“ fehlt, kommt dieses Buch gut an.

Auch hier gefällt mir gerade aus pädagogischer Sicht, dass die Kinder auch auf die Kehrseiten vorbereitet werden. Auf einem Bild sitzt die Familie auf dem Sofa. Mama und Papa schauen das Baby an, während der große Bruder etwas abseits sitzt. Die älteren Geschwister fühlen sich in der neuen Situation immer mal wieder etwas zurückversetzt. Dass dieses Gefühl normal ist, könnt ihr so ganz leicht mit euren Kids im Vorfeld schon besprechen.

Ich muss allerdings sagen, dass ich das Buch inhaltlich nicht ab 2 Jahren empfehlen würde. Die Thematik ist oftmals etwas zu abstrakt beschrieben. Das können die ganz Kleinen noch gar nicht so nachvollziehen. Daher würde ich es erst für ca. 3-jährige Kinder empfehlen.
Was ihr jedoch gut auch mit den Kleineren schon machen könnt ist, die Bilder anschauen und besprechen. Versucht in Worten die euer Kind schon versteht zu erklären, welche Phase da gerade beschrieben wird. Das klappt bei uns super und deswegen kann ich es euch auch für kleinere Kinder gut empfehlen.

Hallo, kleines Baby


Wir haben einige Bücher vom Coppenrath Verlag hier stehen und auch dieses hier ist total Kleinkind-tauglich, wie ich finde. Durch die vielen Schieber und Klappen in dem Buch, werden die Minis dazu angeregt mitzumachen und können so ruhig beschäftigt werden.

Als Ergänzung zu den anderen Büchern finde ich dieses hier ganz toll, weil es auch die alltäglichen Veränderungen schön thematisiert. So könnt ihr die Kleinen z.B. darauf vorbereiten, dass Mama in der fortgeschrittenen Schwangerschaft öfter mal Pausen braucht und nicht mehr wirklich Ball spielen kann.
Es beschreibt aber auch ganz toll, dass man als Geschwisterchen nicht sofort mit dem Baby spielen kann und dass das Baby auch Bedürfnisse hat, auf die die Familie eingehen muss. Gerade für Kleinkinder finde ich dieses Buch wirklich sehr schön.

Es gibt natürlich noch eine Menge mehr Bücher, die das Thema toll thematisieren. Leider haben wir nicht alle hier liegen. Aber vielleicht habt ihr ja selbst noch ein paar Ergänzungen für die Leser hier?! Wenn ja, raus damit ;) 

 

Groetjes,

 

Ähnliche Artikel

12 Kommentare

  1. Danke für die tollen Empfehlungen.
    Meine Tochter ist jetzt fast 14 Monate und im August also wenn sie 19 Monate ist kommt ihre Geschwisterchen.
    Meinst du es macht auch für sie schon Sinn so ein Buch zu kaufen? Ich habe ehrlich gesagt auch das Gefühl, dass sie das alles noch nicht versteht. Auch wenn ich natürlich glaube, dass sie die Veränderung schon fühlen kann.

    • Hallo Judith, erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft ❤ Deine Tochter ist natürlich noch sehr jung, aber ein Buch kann auch in dem Alter nicht schaden. Ich würde es mit ihr besprechen. Auch wenn sie die Zusammenhänge vielleicht noch nicht versteht, merkt sie dennoch dass eine Veränderung ansteht und manchmal können wir auch den Kleinsten damit die Möglichkeit geben, Dinge überhaupt erst verbalisieren zu können. In den nächsten Tagen gebe ich noch ein paar Tipps was man außerdem noch schön tun kann. Ich wünsche euch alles Gute ❤

  2. Ein unglaublich süss gezeichnetes Buch fand ich „Ein Baby in Mamas Bauch“ von Anna Herzog und Joelle Tourlonias – das hab ich zuletzt verschenkt … allerdings wird angegeben es sei erst ab 5 Jahren.

    Schöne Zeit euch,
    ~Tabea

  3. Sehr gute Tipps liebe Sarah! Das Bild mit deiner Tochter ist übrigens zuckersüß!!! <3

    Ahhh, bals ist es so weit! Ich bin sehr aufgeregt. Ich wünsche dir eine angenehme und vor allem entspannte Zeit bis zur Geburt!

    Liebe Grüße,
    Mihaela

  4. Das Bild von Dir und Deiner Tochter ist so süß!

    Wir hatten auch zwei Bücher, mit denen ich Sonea auf ihren kleinen Bruder vorbereiten wollte. Aber irgendwie wissen die Kinder ziemlich gut, was da auf sie zukommt, habe ich manchmal das Gefühl.

    Liebe Grüße
    Katharina

  5. Ich finde es total wichtig die großen Kinder – egal wie klein sie noch sind – mit ein zu beziehen.

    Und hey, das Wieso?Weshalb? Warum?-Buch haben wir auch und die Motte hätte ja noch so gerne ein eigenes Baby… also eines von Mama… und sie denkt nun, sie ist bestens gerüstet :D

  6. Das Buch „Unser Baby“ hatten wir auch! Wir haben auch versucht so gut es geht darauf vorzubereiten. Es lief auch wirklich gut zwischen den beiden und Nena war ganz verliebt in ihre kleine Schwester. Heute Zicken die beiden sich dafür umso mehr an ;-)

  7. Super Tipps, liebe Sarah.
    Wir hatten nur eins. Ich habe damals extra nur eins geholt. Eins was ich am passendsten fand, weil wir viel so auch gemacht haben. Und irgendwie lief es gut zwischen uns. Es war immer ein Thema und wir konnten gut drüber sprechen. Das Buch hallo Baby hat uns dabei gut unterstützt. Also es hat auch von mir eine absolute Leseempfehlung.

    Danke für deine Mühe,
    Alina

  8. Du hast absolut Recht: Es ist wichtig mit dem Geschwisterkind über die bevorstehende Veränderung zu sprechen, auch wenn es noch so scheint als wäre da kein Interesse!
    Das Buch aus der Ravensburg-Reihe hatten wir auch und es wird noch immer gern durchgeblättert :o)

    Dir alles Gute für die Geburt <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.