Kaffeeklatsch & Kinderkram – über Tipps bei Regenwetter, Urlaub mit Familie & Angst vor Terror

Kennt ihr das: Ihr sitzt mit einem Haufen Mamas bei einem leckeren Stück Kuchen und einem stärkenden Kaffee zusammen und das Geschnatter nimmt gar kein Ende. Ihr habt ein offenes Ohr, gebt euch Tipps und später merkt ihr wieder einmal Argh, niemand hat mit geschrieben. Wie war das nochmal bei Doro, welche Zahnungscreme hat ihrem Baby geholfen? Wohin fährt Melli mit ihrer Familie in den Urlaub? Wie haben Ina und ihr Mann ihren kleinen Wirbelwind nochmal trocken bekommen? Ärgerlich oder?

Aus diesem Grund lade ich für euch nun regelmäßig meine lieben Bloggerkolleginnen zum Kaffeeklatsch & Kinderkram-Geplänkel ein. Ihr dürft Mäuschen spielen und unserem überaus wichtigem, höchst geheimen, unverblümten, grandios hilfreichen und sehr flauschigen Gespräch beiwohnen.
Stellt euch einfach vor ihr sitzt am Nebentisch und bekommt große Ohren ;) Kennt man doch, oder? Also ich schon :D Und das Beste ist: ihr dürft nachher sogar noch in den Kommentaren euren Senf dazu geben, ohne dass es böse Blicke gibt (böse Blicke gäb’s eh nicht, eher ein: Komm nimm dir nen Stuhl und bestell dir nen Kaffee. Hier haste noch n Stück Bienenstich. Dann erzähl mal, wie ist das denn bei dir so? – wenn ihr versteht was ich meine).

KAFFEEKLATSCH Archer

Und weil wir nun mitten in den Sommerferien stecken, gab es bei uns natürlich nur ein Thema: Ferien mit Kind und Kegel und wie wir das so gut es geht überleben ;)

Aber damit ihr erst einmal wisst, wen ihr da eigentlich belauscht, stelle ich euch gern die anderen Schnatter-Tanten einmal vor:

Profilfoto AnnaAnna ist Mama von der 4-jährigen Motte und ihren beiden Zwillingen Minimotte und Floh. Sie lebt mit ihrer süßen Familie in der schönen Stadt Hamburg und schreibt auf ihrem Blog Familie Motte über das Familienleben mit Reiseberichten, Alltagsgeschichten, und allem, was sie so begeistert.

 

Profilfoto RegineRegine lebt mit ihrer Tochter, ihrem Sohn und ihrem Mann in Karlsruhe und findet, dass zum Mama-Dasein viel mehr als nur Windeln wechseln und Babybrei gehört. Sie liebt es sich und ihre Familie zu verwöhnen und berichtet davon regelmäßig auf ihrem Mama- und Lifestyle-Blogmagazin raise & shine.

 

Profilfoto SandraSandra ist meiner Meinung nach, eine richtige Power-Frau. Sie hat vier bezaubernde Kinder, hat sich selbstständig gemacht und bloggt nebenbei auch noch sehr regelmäßig auf ihrem Blogmagazin Kleine Familienwelt über Rezepte, Unternehmungen mit den Kids und Produkte die ihr das Familienleben erleichtern.

 

Vera ProfilbildVera ist meine liebste Neuentdeckung in der Blogosphäre. Wie viele andere tolle Blogger kommt auch sie aus der Hansestadt Hamburg und lebt dort mit ihrem Schatz und ihrer Tochter, die sie liebevoll die wilde Hilde nennt. Auf Veras Blog paulsvera geht es weniger um Familienthemen, dafür aber um wunderschöne DIY-Inspirationen und das für die ganze Familie.

Na ja, und mich? Mich kennt ihr ja. Wenn nicht, bitte einmal hier entlang ;)


So, dann nehmt euch mal nen Kaffee, stopft euch den Mund mit Kuchen voll und ab geht’s mit Kaffeeklatsch & Kinderkram.

Profilbild Sarah

Mädels, das Wetter ist im Moment ja super wechselhaft. Gibt es etwas, auf dass ihr euch in diesem Sommer trotzdem noch freuen könnt? Oder habt ihr vielleicht schon Urlaub mit den Lieben verbracht?

 

Profilfoto AnnaWir waren im Juni bereits 3 Wochen in Dänemark, hatten tolles Wetter und haben Strand, Sonne und Familienzeit genossen. Außerdem haben wir viele Ausflüge gemacht! Dänemark ist ja sowieso der Inbegriff von Familienfreundlichkeit!

Einen langen Urlaub werden wir also nicht mehr machen! Aber wir wollen noch ein großes Grillfest und eine riesige Wasserschlacht im Garten machen. An die Ostsee fahren, einen Freizeitpark besuchen und die Elefanten bei Hagenbeck füttern! Und einen Tag am Elbstrand verbummeln natürlich…also alles Dinge die den Sommer schön machen.

 

Profilfoto SandraWir konnten uns bis jetzt einfach nicht entscheiden ob und wohin wir fahren wollen. Ich bin ja seit kurzem selbständig und da ist finanziell auch (noch) nicht alles möglich….leider.
Aber, wenn dann werden wir wieder im September nach Korsika fahren. Ganz legerer Mobilhome-Urlaub. Ich liebe die Insel. Wenn wir noch eine Unterkunft und eine Fähre zu vernünftigen Preisen bekommen ist gut, wenn nicht dann nicht.
Ansonsten werden wir erstmal viel ausschlafen und ganz easy, ohne Plan, in den Tag starten.
Eventuell bin ich mit den Kindern alleine noch eine Woche in der Türkei. Da steht eine Blogger-Reise an. Aber ich bin noch unsicher, ob es nicht zu gefährlich ist….Was denkt Ihr?

 

Oh, das hört sich alles super schön an. Wir Profilfoto Reginehaben unseren großen Urlaub auch schon hinter uns. Waren fünf Wochen in Italien. Das war super schön! Wir haben eine kleine Rundreise gemacht – sechs Stationen in 5 Wochen. War natürlich auch anstrengend, aber wir haben super viel gesehen und die Kinder haben es geliebt!Im August steht noch einmal eine kurze Reise nach Holland an.
Fahren mit zwei befreundeten Familien in einen Ferienpark. Sowas habe ich bisher noch nie gemacht, bin gespannt, ob das etwas für mich ist.Türkei? Puh, keine Ahnung. Ich wäre mir da auch unsicher… Aber ich bin auch eher der ängstliche Typ.

Profilfoto Sandra
Ist doch echt blöd, dass man Angst haben muss, in den Urlaub zu fliegen.

 

Profilfoto Anna

 

Oh ich wäre bei der Türkei auch ängstlich.
Aber Ferienpark ist mit Kindern super, Regine!

 

Profilbild Sarah

Reisen macht glücklich, aber Zuhause so es auch schön. Ich werde in den kommenden Wochen mit einer Freundin und den Kids hier die Umgebung abklappern. Hier im Dreiländer-Eck gibt es so viel zu entdecken. Zwischendurch, wenn das Wetter besser werden sollte, fahren wir meinen Freund in Den Haag besuchen. Scheveningen bietet sich ja an, um Strandurlaub zu machen. 

 

Vera ProfilbildWir haben uns letzten Sommer für die Elternzeit einen Bulli gekauft mit kompletter Ausstattung, also sprich Mini Küche, Bett, Tisch, Schränkchen etc. Das gibt uns die Möglichkeit, dass wir relativ kurzentschlossen verreisen können. Da wir nicht die besten Planer sind und mein Mann das mit seiner Selbständigkeit auch oft gar nicht kann, passt das für uns prima. Reinsetzen los fahren.
Letzten Sommer waren wir mit der wilden Hilde (damals 6Monate alt) für 6 Wochen in Frankreich, dieses Jahr wollen wir auch gerne gen Norden – Dänemark und Schweden hätte mir da vorgeschwebt. Schön zu hören, dass das anscheinend ganz gut klappt mit Family.
Ansonsten sind die Pläne ähnlich wie bei Anna: immer wieder mal an die Ostsee (das geht von HH einfach echt flott), Elbstrand und Hagenbeck ist auch bei uns gerne gesehen.
Ein Highlight, wird das erste Festival mit Kleinkind jetzt Ende Juli. Ich bin richtig gespannt. Ist ein ganz kleines Festival direkt an der Nordsee und ich glaube mehr eine Mischung aus Campen, Strandurlaub und Live-Musik aber dennoch auch ganz schön aufregend mit Kleinkind.
So und zum Thema Türkei nochmal ganz kurz: eine Freundin von mir war erst vor ein paar Wochen mit ihrer kleinen Tochter in der Türkei. Sie hatte vorher auch etwas Bammel, war aber schon länger gebucht. Letztlich war der Urlaub total schön und entspannt und es gab keine besonderen Vorkommnisse. 

 

Profilfoto Sandra

Ich denke auch, dass wir das machen werden. Ich mach mich jetzt nicht verrückt!
Wenn wir in den Ferien nur zuhause bleiben, dann ist das für mich keine Erholung. Mein Mann kann das – ich nicht!

 

Profilfoto Anna

Ich muss auch raus kommen! Kann das gut verstehen. Vor allem finde ich schafft es einfach auch wieder neue gemeinsame Momente, von denen man im stressigen Alltag etwas zehren kann.

 

 

Profilbild SarahWas empfindet ihr am geeignetsten für Kind und Kegel: Hotel, Ferienwohnung, oder Camping? Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht? Ich schwanke nämlich noch hin und her.

 

Vera ProfilbildIch muss ehrlich gestehen, dass wir außer mal ein / zwei Nächte bei Städtereisen noch in keinem Hotel mit der wilden Hilde waren. Der Name ist bei ihr Programm und ich fühle mich in einem Hotel einfach nicht so wohl.
Wir waren aber auch noch in keinem „Kinderhotel“ – vielleicht ist das etwas anderes.Wir sind gerne mit unserem Bulli unterwegs, da haben wir alles dabei was wir brauchen und ich muss mich in Sachen Gepäck nicht ganz so arg einschränken wie z.B. beim Fliegen.
Für die wilde Hilde hat der Bus den Vorteil, dass er, wie eine Art zweites Zuhause funktioniert und sie keine Eingewöhnungsschwierigkeiten hat auch wenn wir öfter den Standort wechseln.
Ansonsten bin ich totaler airbnb Fan. Wir hatten schon so tolle Wohnungen und Häuser gebucht. Das hat bisher immer super funktioniert. Vorteil wie beim Bulli auch – es gibt eine Küche. Ohne kann ich mir das mit Kind nur schwer vorstellen.

 

Profilfoto Anna

Ich bin gelernte Hotelkauffrau und habe lange in der Branche gearbeitet. Hotel käme für uns mit mehr als einem Kind nicht in Frage.
Klar, es ist natürlich schön, wenn man sich mal nur bedienen lassen kann, aber sich an feste Essenszeiten halten zu müssen und überhaupt auf andere Leute Rücksicht zu nehmen was den Tagesrhythmus angeht stresst mich.
Dazu kommt, dass in den meisten Ferienhotels das Essen nur mittelmäßig ist und man bei All inclusive meist schlecht fährt, da man defacto nie das verbraucht was man auch zahlt.
Camping ist sicher toll,aber für mich auch gar nichts. Gemeinschaftswaschräume schrecken mich ab. Obwohl ich schon tolle Campingplätze mit super Komfort gesehen habe.
Wir lieben den Urlaub in Ferienhaus oder Wohnung oder eigenem Appartement. Da können wir uns mit unserem drei Kindern so ausbreiten wie wir wollen. Wir können essen, schlafen, toben wie und wann wir wollen und müssen auf niemanden Rücksicht nehmen!

 

Profilfoto Regine
Ich bin inzwischen auch ein Fan von Ferienwohnungen oder -häusern. Mit nur einem Kind waren wir auch ab und zu im Hotel. Solange das Kind klein ist und im Reisebett schläft, geht das.
Mit zwei Kindern ist das schon komplizierter. Da bräuchten wir eigentlich ein Familienzimmer und die finde ich meist unverhältnismäßig teuer. Da fährt man mit einer schönen Ferienwohnung besser, hat mehr Platz und ist oft auch günstiger dran.
Ab und zu vermisse ich zwar den Komfort eines Hotels (z.B. kein Frühstück machen müssen), aber die Freiheit einer Ferienwohnung wiegt das auf. Vor allem wegen der frühen Schlafenszeiten der Kids finde ich es super, wenn die Kinder ein eigenes Zimmer haben.
Camping ist auch nicht so mein Ding. Da geht es mir wie Anna. Ich mag keine Gemeinschaftsräume.

 

Profilbild SarahIn einem eigenen Camper Urlaub zu machen wäre auch total etwas für uns. Ich bin als Kind schon mit Camping aufgewachsen und ich habe da so schöne Erinnerungen dran, dass ich das mit meiner kleinen Familie auch gern tun würde.
Urlaub im Hotel finde ich natürlich toll, weil ich mich dann um nichts mehr kümmern muss, allerdings kommt da, wie ihr schon gesagt habt, nicht so richtig homefeeling auf. Deswegen empfinde ich die Lösung mit Ferienwohnungen und dann abends auswärts Essen als guten Kompromiss.

 

Vera ProfilbildZwecks der Türkei Reise hat sich das Blatt nun wohl wohl gewandelt liebe Sandra. (Anm. d. Redakt.: Der Militärputsch in der Türkei war zu diesem Zeitpunkt in Gange)

 

Profilfoto Sandra

Hm, also ganz ehrlich, die Kinder wollen schon nicht mehr und im Moment ist das Ganze für mich überhaupt nicht einschätzbar.
Ich warte mal ab. Tendiere aber stark dazu die Reise nicht anzutreten. Aber schon schade. Mir tun die Menschen leid, die dort leben müssen.
Davon mal abgesehen: Also, wir haben viele Jahre lang ‚All inklusive Urlaub‘ gemacht. Das war immer schön und vor allem mit den heranwachsenden Kids, die IMMER Hunger haben sehr entspannt.
Mittlerweile sind wir aber auch sehr gerne auf Campingplätzen. Allerdings nicht mit Zelt oder Wohnwagen, sondern im Mobilheim. Das ist fast noch schöner, als in einer Hotelanlage.
Ich empfinde es absolut entschleunigend. Mittlerweile nehme ich nicht mal mehr Makeup & Co mit. Und auch der Kofferinhalt ist übersichtlich. Wir kochen wenn wir Lust haben und wenn nicht, gehen wir essen. Die letzten beiden Jahre waren wir auf Korsika.

 

Profilbild Sarah Das Wetter ist ja leider im Sommer zwischendurch auch mal nicht so schön. Was sind eure Tipps für öde Regentage in den Sommerferien?

 

Profilfoto SandraTrotzdem rausgehen! Und danach mit einer DVD und Pizza auf die Couch. Fühlt sich himmlisch an!
Anstatt das überlaufene Spaßbad, einfach mal eine Thermalbad besuchen. Oft gibt es da auch ein Wellenbad dabei.
Freunde für die Kids einladen, einfach mal beide Augen zudrücken, wenn die Playstation heiß läuft und selbst die Beine hochlegen und entspannen!

 

Profilfoto Anna

Wir gehen auch trotzdem raus. Außerdem gibt’s ja auch tolle Schlechtwetter-Ausflugsmöglichkeiten. Wir lieben Kindermuseen oder fahren auf den nächsten Bauernhof und toben im Stroh. Film-Nachmittag mit selbstgemachtem Popcorn ist auch toll!Außerdem Höhlen bauen und Picknick im Wohnzimmer.

Profilfoto Regine

 

Basteln oder zusammen Kuchen backen. Ok, das geht nur mit meiner Großen. Oder natürlich Freunde einladen.

 

Vera ProfilbildWir sind in Hamburg den Regen ja etwas gewöhnt, der hält uns normalerweise auch nicht davon ab raus zu gehen.
Wenn es mal ganz schlimm wird, dann machen wir zuhause z.B. Knete oder Kreiden selbst – letzteres für die Hoffnung auf Sonne – backen Waffeln oder machen Energiekugeln – letztlich kommt hier alles gut an was gerührt und gemanscht werden kann.
An nicht enden wollenden Regentagen, geht es dann zur Abwechslung mal ins Tropen-Aquarium. Ein Muss bei allen Aktionen sind bei uns andere Kinder – als noch-Einzelkind ist das einfach immer noch schöner Sachen gemeinsam mit anderen Kindern zu machen. Und für uns Eltern meist auch um einiges entspannter.

 

Profilbild SarahAlso ich muss ja gestehen, dass ich die Regentage oftmals nutze, um abzuschalten und einfach mal gar nichts zu machen.
Ich gehe an drei Tagen in der Woche voll arbeiten und die anderen Tage sind immer voll gepackt mit organisatorischen Dingen, da sind Lotte und ich mal ganz froh, wenn wir uns einfach mal auf das Sofa fläzen können, kuscheln, Bücher anschauen oder Puzzle machen.
Wenn der Regen dann aber doch mal die Decke auf den Kopf fallen lässt, ziehen wir die Matschhose und Gummistiefel an und gehen raus oder wir besuchen Freunde zu einem Playdate. Da haben wir dann beide etwas davon.

 


Nachdem alle ihren Kaffee leer getrunken hatten und auch den letzten Krümel Kuchen in den Mund geschippt haben, musste mindestens eine von uns ein Kind von a nach b fahren, die andere noch schnell ein paar Besorgungen machen, und auch die restlichen wurden mal wieder von Kind und Kegel verlangt – nun denn, man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist. Auch wenn wir noch stundenlang hätten weiter philosophieren können.

Ich bedanke mich für dieses schöne Gespräch mit den Ladies und freue mich auf den kommenden Teil der Serie.

Wie seht ihr die Sache denn? Urlaub auf dem Campingplatz oder lieber im Hotel? Was macht ihr mit den Zwergen beim absoluten Regen-Lagerkoller? Urlaub in der Türkei – ja oder nein? Und überhaupt, wie hat euch der Kaffeeklatsch gefallen? Wir freuen uns über euren Senf. ;) Ganz unten haben wir für euch noch ein paar Artikel die zum Thema Ferien, Urlaub und Reisen passen. Klickt euch gern durch.

Liebe Grüße,
Signatur


Weitere Artikel zu dem Thema:

Hier schreibt Anna über ihre Reise-Erfahrungen mit ihrer Familie. Hier über ihre Ausflugstipps rund um Hamburg und Umgebung. Und hier über Schönes und Nützliches für Unterwegs.

Sandra schreibt in einer eigenen Kategorie über Urlaubstipps und Auslugsmöglichkeiten. Hier werdet ihr sicher fündig.

Nach 5 Wochen Italien hat Regine einiges an Tipps für Familien zusammen gesucht und es hier für euch verbloggt.

Und hier habe ich auf Regines Blog mal ein paar Tipps für Tagesausflüge in die Niederlanden für euch zusammen getragen.

Weitere Berichte von mir und Lotte on Tour und Tipps für den Urlaub als Familie findet ihr hier bei mir auf dem Blog.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Hallo meine Liebe!

    Hach, was war das für ein schöner Kaffeeklatsch mit Euch Mädels. So eine schöne Idee. Und der Beitrag ist super geworden. Also ich komme gerne wieder vorbei. :-)
    Aber – Powerfrau? Eigentlich fühle ich mich meistens so wie das Duracell-Kaninchen ohne Batterien…ziemlich ausgepowert. ;-)

    • Haha, liebe Sandra, wer das alles wuppt, muss eine Powerfrau sein ;) Gerne immer wieder. 😘
      Viele liebe Grüße:)

  2. Liebe Sarah,

    der Kaffeeklatsch mit euch war wirklich schön! Und der Beitrag, der daraus entstanden ist, gefällt mir sehr. Das liest sich so schön kurzweilig! Tolle Idee!

    Danke und liebe Grüße

    Regine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.