10 Gründe, warum es toll ist eine ‚Mama-Freundin‘ zu haben

Freundinnen_Mütter_Freundschaften

In meinem Artikel über Mütter-Bashing habe ich darüber berichtet, wie gemein manche Mütter miteinander umgehen können. Dass es aber unter Mamas nicht immer so unfreundlich zugehen muss, zeige ich euch heute. Meine Ode an meine Mami-Freundinnen.

Versteht mich nicht falsch, ich mag meine kinderlosen Freundinnen genau so sehr, wie die anderen Mamas aus meinem Freundeskreis. Es ist wirklich toll mal wieder einen Abend über andere Themen zu sprechen, die weder Kinder, deren Viren oder Ausscheidungen betreffen. Das ist immer wie ein Kurzurlaub in mein früheres Leben.

Aber eine Freundin zu haben, die ebenfalls Mama ist, ist in vielen Situationen eine Wohltat für die Seele, denn

1.sie ist eine hervorragende Leidensgenossin. Frei nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid, versteht sie genau wovon du redest, wenn du dich über Schlafmangel beklagst, darüber wie anstrengend und fordernd die Kleinkindphase ist oder den Alltag unter einen Hut zu bekommen. Sie versteht dich und wird dir niemals einen na-die-Suppe-hast-du-dir-ja-selbst-eingebrockt-Blick zuwerfen.

2.gemeinsam mit dir ist sie die Herrscherin über das Chaos. Sie kommt zu Besuch und das Haus sieht aus wie ein Schlachtfeld? Du hast seit Tagen nicht Staub gesaugt, und der Wäscheständer steht noch im Wohnzimmer? Hier brauchst du dich nicht zu genieren, denn niemand schiebt das Spielzeug so lässig mit dem Fuß weg wie sie.

3.Zuverlässigkeit ist für sie auch über WhatsApp ein Beweis. Ihr habt euch seit Wochen nicht gesehen, weil euch der Alltag dazwischen funkt? Und auch DIESE Verabredung müsst ihr sausen lassen, weil eines der Kinder krank ist? Hier gibt es keine Vorwürfe oder Eifersüchteleien, sondern eine liebe Nachricht am nächsten Tag mit der Frage, ob es bereits besser geht.

4.auch das hundertste Foto, Meilenstein oder lustige Geschichte von deinem Kind langweilt sie nicht. Im Gegenteil, sie freut sich mit dir, lacht mit dir und bombardiert dich ebenfalls mit den aktuellsten Fotos vom letzten Zoo Besuch.

5.sie hat immer eine Windel, ein Spucktuch oder eine Wundschutzcreme dabei, wenn du sie mal vergessen haben solltest. Und lange Wartezeiten vor dem Wickelraum stören sie überhaupt nicht.

6.du nuckelst an einem freien Abend die ganze Zeit an einem Glas Sekt herum oder bist bereits um 22:30 Uhr müde? Vielleicht hast du es bereits gemerkt, aber auch sie lässt den Alkohol lieber stehen, weil sie lieber Einsatzbereit ist. Und sie nimmt deinen Vorschlag zum Aufbrechen nach Haus mit müdem Augenaufschlag gern entgegen. Die Nächte sind kurz ;)

7.sie weiß genau dass es eine Art Mission Impossible ist, mit Kind pünktlich zu sein. Wahrscheinlich wartet sie selbst nicht auf dich, sondern kommt just in Time angefahren, als du das Kind aus dem Autositz hiefst.

8.deine Geschichten über die ersten Zähne, die Dreimonatskoliken oder das Trockenwerden deines Kindes interessieren sie und langweilen sie zu keiner Zeit. Denn auch sie kommt/steckt/befand sich in dieser Phase und ist neugierig, wie ihr das so wuppt.

9.sie findet den Wutanfall deines Kleinkindes weder störend, noch unangenehm. Sie nickt dir aufmunternd zu und steckt dir ein Stück Schokolade als Nervennahrung zu.

10.Flecken auf der Bluse, Augenringe und leicht fettendes Haar? Sie wird nicht denken dass du zur Zeit eine depressive Phase durchmachst und dich deshalb zu sehr gehen lässt. Nein, wahrscheinlich hat sie es selbst noch nicht geschafft zu duschen.

Habt ihr auch das Glück so eine Freundin zu haben? Wie habt ihr euch kennengelernt und was schätzt ihr am meisten an ihr?

Diesen Text widme ich ganz besonders meiner ganz lieben Freundin Nathalie, die im Moment keine rosige Zeit durchmacht und die dennoch immer eine tolle Freundin ist. Ich bin froh, dass wir uns damals vor 2 Jahren gefunden haben <3

11 Kommentare

  1. Hihi, das stimmt! Es ist wirklich toll eine Mami-Freundin zu haben! Ich habe zum Glück auch viele Mami-Blogger-Freundinnen… das ist sogar noch besser! :D

    Liebe Grüße
    Mihaela

  2. Ja das stimmt! Ich habe auch viele tolles Mamis kennengelernt seitdem Joschi da ist & ich möchte meine Mamis nicht mehr missen <3

  3. Meine Mami-Freundinnen sehe ich als großes Glück an, aber das Mami-sein hat auch viele Freundinnen ausgesiebt. Aber die, die geblieben sind, die sind mein pures Gold!

    Kisses
    JesS

    • Das sehe ich genauso wie du, Jessi. Viele sind dazu gekommen, viele sind gegangen und die gebliebenen sind pures Gold ♥

  4. Ja, man findet unter all den Supermamis auch Gleichgesinnte, die so ticken wie man selbst oder aber einen einfach so akzeptiert wie man ist, nicht fehlerfrei und nicht perfekt.

    Liebe Grüße
    Katharina

  5. Ja da stimme ich meinen Vorrednerinnen zu. Mama sein siebt aus, und man stellt fest das man mit manchen Menschen einfach nichts mehr zu reden hat.

    Aber meistens kommen auch neue Freundinnen hinzu, und die sind dann super.

  6. Ich habe quasi nur Mami-Freundinnen ;-) und das find ich auch toll! So kann man sicher immer austauschen und die „Phasen“ der Kinder austauschen ;-)

  7. Ach ich wünschte mir auch mal so eine Person. So richtig bin ich noch nicht in diesem Freundeskreis der Mütter angekommen und muss sagen – es ist echt einsam! Manchmal.

    Liebe Grüße, Alina

    • Ach Mausi, wenn wir nicht so weit entfernt wohnen würden. Im Sommer komm ich mal zum Picnic and Rheinufer – was hältst du davon?

  8. Ich habe die beste Mami-Freundin der Welt!
    Julika, ohne dich wäre es nur halb so leicht alles zu verkraften. Du bist ein Geschenk!
    Schön, dass es dich und deine Zaubermäuse gibt.
    Du bist immer eine große Stütze und ein Rettungsanker.
    Auf ewig <3
    Rine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.